Die Geschichte der Sulfonamide

6 September 2021 – News

Die Geschichte der Sulfonamide

Seit 1940 hat sich die Verwendung von antimikrobiellen Arzneimitteln bei Tieren beständig weiterentwickelt, wobei es immer wieder Berichte über ungeeignete Verwendungen, Fehlanwendungen und Missbräuche gibt. Es gibt viele verschiedene Antibiotika, die in der Tiermedizin verwendet werden, hier soll jedoch der Fokus auf der Verwendung von Sulfonamiden liegen.

Die erste veterinärmedizinische Anwendung von Sulfanilamid erfolgte 1937 zur Therapie der Rindermastitis. Im Jahr 1948 wurde die erste epidemiologische Studie zur Wirksamkeit von Sulfonamiden veröffentlicht, die von einer signifikanten Erhöhung der Heilungsrate bei Lungenentzündungen bei Rindern berichtete. Im selben Jahr wurde die routinemäßige Beimischung von Antibiotika in Geflügelfutter zur Verhinderung von Kokzidiose eingeführt. 1958 wurde berichtet, dass Sulfonamide (und andere Antibiotika wie Penicillin und Erythromycin) die Blut-Milch-Schranke durch passive Diffusion bei Rindern und Ziegen überwinden. Elf Jahre später empfahl der Swann-Bericht, eines der ersten Beispiele für eine prophylaktische europäische Risikoregulierung, dass diese Antibiotika nicht mehr rezeptfrei abgegeben werden sollten.

Die Unterschiede zwischen unseren Haustieren hinsichtlich der Sulfonamid-Metabolisierung, -Verteilung und -Ausscheidung wurden von mehreren Forschern untersucht. Mit der Zeit wurde klar, dass die Daten nicht zwischen den Spezies extrapoliert werden sollten. In der Tat hat eine Studie gezeigt, dass die Serumkonzentration von Thymidin bei Ratten, Rindern und Mäusen hoch, bei Hunden und Menschen jedoch niedrig ist. Thymidin ist eine natürlich vorkommende Nukleinbase, die eine antagonistische Wirkung auf die antimikrobiellen Eigenschaften von Trimethoprim gegen Krankheitserreger wie E. coli hat. Es ist daher wichtig, daran zu denken, dass die Kombination von Sulfonamiden mit Diaminopyrimidin in der Veterinärmedizin üblich ist und Trimethoprim die erste Diaminopyrimidin-Verbindung ihrer Klasse war.

Derzeit gehören Kombinationen von Sulfonamiden mit Dihydrofolatreduktase-Hemmern zu der Klasse mit dem geringsten Risiko in Bezug auf die öffentliche Gesundheit. Daher ist dies der ideale Zeitpunkt, um diese Klasse von Antiobiotika-Kombinationen durch eine rationale Auswahl von sowohl Sulfonamid als auch Diaminopyrimidin zu optimieren.

Lees, P, Pelligand, L, Giraud, E, Toutain, P-L. A history of antimicrobial drugs in animals: Evolution and revolution. J vet Pharmacol Therap. 2021; 44: 137– 171. https://doi.org/10.1111/jvp.12895